Wie funktionieren KN95/FFP2 Schutzmasken eigentlich?

Wie funktionieren KN95/FFP2 Schutzmasken eigentlich?

Schutzmasken können Dich und Deine Mitmenschen vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen. Doch warum können Viren eigentlich nicht durch die Masken gelangen?

Diese Masken schützen vor dem Coronavirus

Ein Mund- und Nasenschutz sowie sogenannte Alltagsmasken schützen zwar Deine Mitmenschen, bieten Dir jedoch keinen zuverlässigen Schutz vor einer Infektion. Dafür sind laut Robert-Koch-Institut Masken ab der Schutzstufe 2 geeignet. Dazu gehören FFP2 Masken und KN95 Masken, welche dem chinesischen Pendant entsprechen.

FFP steht für “filtering face piece”. Dicht anliegende FFP-Masken schützen Dich zuverlässig vor Viren, denn diese Atemschutzmasken filtern auch kleinste Partikel und Aerosole aus der Luft.

Wie werden Luftpartikel gefiltert?

FFP Masken bestehen in der Regel aus Filtermaterial in mehreren Lagen. Manche sind sogar mit einem Atemventil ausgestattet. Die Lagen dienen sowohl der Stabilität als auch der Filterung.

Beim Atmen in diesen Masken kannst Du bereits spüren, dass es einen leichten Widerstand gibt. Das Material Deiner Schutzmaske sollte luftdurchlässig sein, damit Du noch gut atmen kannst, muss aber auch Partikel filtern.

Das Filtermaterial wird nämlich mit einer elektrostatischen Ladung versehen, sodass kleine Luftpartikel daran hängen bleiben. Deswegen werden FFP Masken beispielsweise auch bei der Arbeit mit Staub, Rauch und anderen Aerosolen eingesetzt.

Je dichter eine Maske ist, desto höher ihre Schutzwirkung. FFP2 sowie KN95 Masken bieten Dir beispielsweise eine zuverlässige Filterleistung von 95 %.